Von Engeln und Fässern

Bild von Willi Grigor
Bibliothek, Mitglied

Ein halb wahres Erlebnis

Auf einem Friedhof saß ich auf der Bank
und ließ meine Gedanken schweben.
Ich selbst in einen Halbschlaf versank
und träumte von einem süffigen Trank -
der Himmel wird mir es vergeben.

Die Sonne wärmte die Gräber und mich,
die Blumen bekamen zu trinken.
Die schlafende Hälfte von mir dachte sich:
"Wie wär's, wenn ein Engel des Himmels sich schlich
zum Goldfass, aus welchem die Göttlichen trinken?"

Die fast wache Hälfte ernst, stumm zu mir sagt:
"Ich hörte etwas von Engeln und Fässern,
das haben Gedanken von dir nie gewagt."
Ich lobte, ich werde von Grund auf mich bessern,
den Trunk, den erträumten, mit Wasser wässern!

**
Nun geh ich im Friedhof meist zu einer Bank,
die Schatten bereithält, er kommt von den Bäumen.
Von dort sag dem Himmel ich Herzlichen Dank
und denke nicht mehr an den süffigen Trank.
Doch winkt er mir zu noch in halb wachen Träumen.

© Willi Grigor, 2021
Aus dem Leben

(Die ersten sieben Zeilen sind wahr.)

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

03. Okt 2021

Bertha sieht selbst aus wie ein Fass -
AUA! - Frau Krause - war bloß Spaß ...

LG Axel

04. Okt 2021

Der Schlag auf dein Großhirn war richtig,
der Bauch hat ein Recht auf Respekt.
Ich hab mich erkundigt gleich richtig -
bei Amnesty sorgsam gecheckt.

Ich nehme an, du hast Frau Krause ein Fass Bier versprochen.

LG
Willi

14. Okt 2021

Hätte Axel ihr, Frau Krause ein Faß versprochen,
wie schnell hättˋ sie ins Klo gebrochen !
Da macht das versprochene Faß
keinen Spaß.
Liebe Grüße an Axel und Willi,
Volker