Riegel VOR!

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Einem Müsli-Riegel war ganz schlecht:
Hat man denn gar kein Daseins-Recht?!
Die Deppen wollen MICH vernaschen?
Haltet ja euch fern – ihr Flaschen!

Worauf vom Tisch sogleich er rollte –
(Genau das war es, was er wollte)
Er landete (was höchst geschickt)
Im Werkzeugkasten. Frisch gespickt –

Mit Reißnägeln, rundum geschützt –
(Bin Heimwerker! Was hier mir nützt …)
War endlich jedem Fresser klar:
Dass jetzt er „Müsli-IGEL“ war!

(„Müsli-Igel“? Igitt! Wie ungesund!
Der kommt (f)roh selten in den Mund …)
[Wohl KÄSE- und METT- Igel auch existieren?!
WIE kann man sich garnierend SO blamieren …]

Buchempfehlung:

212 Seiten / Taschenbuch
EUR 11,50
145 Seiten / Taschenbuch
EUR 8,50
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

01. Apr 2016

Na, ist mit Nägeln er bestückt,
wird wenigstens er nicht verdrückt.
Wär er mit "Näglein fein besteckt",
hätte Mama ihn zugedeckt.
Und würd' vielleicht er sogar "nageln" ...
... DA würde es Proteste hageln!!!

01. Apr 2016

Ich wusste schon immer, dass mit einem Müsliriegel nicht zu spaßen ist, weil - zuviel Zucker. Aber dass er piekst und nagelt, und abends noch fein zugedeckt werden will, ist mir neu.
Ein schönes Spiel, ihr Beiden.

LG, Susanna