Wertschätzung

von Soléa P.
Mitglied

Auf Wiedersehen geliebtes Land
auf deiner Erde meine Wiege einst stand.
Wohl fühlte ich mich in den Straßen
ging abends noch ohne Angst durch die Gassen.

Auf Nachbarschaft wurde Wert gelegt
ein gutes Verhältnis selbstverständlich gepflegt.
Hilfe und Unterstützung waren keine leeren Worte
man half sich untereinander, backte auch mal `ne Torte.

Und wenn es mal Krach gab dann aber richtig
war der geklärt, auch wieder anderes wichtig.
Unfreundliche und Dickköpfe... ja die gab es auch
doch waren sie nicht grundsätzlich und fielen kaum auf.

Heute ist jeder jedem sein Feind
bedauerlicherweise ist der Grund dafür oft Neid.
Dem Nebenan wird es wohl doch nicht besser gehen
weil sein üppiger Garten hübscher anzusehen.

Haben Die schon wieder einen neuen Wagen
denkt man verwundert und von was sie den wieder bezahlen.
Auch Nachbars Urlaub zweimal im Jahr
mit dem kommt man irgendwie auch nicht klar.

Die Kindheit ist schon lange vorbei
und manchmal tut mir das sehr Leid.
Sparsamkeit in meiner Jugend
war für ganz viele eine notwendige Tugend.

Wertschätzung wurde noch groß geschrieben....
ach wäre doch manches wie vor Jahren geblieben.
Miteinander freundlich umzugehen
und nicht nur gehässig zu den anderen sehen.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

01. Apr 2017

Oft gilt: Wer nie zu nah dem anderen auf den Pelz muss rücken,
nur dem wird wirklich gute Nachbarschaft friedlich beglücken.
Drum gilt es auch: Man sollte würdigen Abstand halten,
dann kann ein guter Nachbar sich auch positiv entfalten.

LG Annelie

01. Apr 2017

Auch wo Platz in Menge ist
gibt es seltsame Typen
Toleranz man gern vergisst
die mit Leidenschaft, Missgunst ausbrüten…
Liebe Grüße
Soléa

01. Apr 2017

Missgunst und Neid sind heutzutage allerort verbreitet - leider.
Stänker und Mobber, fiese Friedensgegner, sind die größten Neider.

LG Annelie

01. Apr 2017

Das unterschreibe ich!!!
Liebe Grüße und bis dann...
Soléa