Ausgerechnet dreißig Cent

Bild von Cori
Bibliothek

Ich muss mal was fragen: Was läuft da so schief?
Warum bleiben Armut und Hunger und Tod?
Entschuldigung – ja, ich bin ganz schön naiv.
Sie antworten nicht? Ist „Erklärung in Not“?!
 
Von jedem, der „hat“, dreißig Cent bloß am Tag …?
Da darf ich doch wohl mal ganz vorsichtig fragen?!
Die gäbe doch jeder von uns hier! Drum mag
ich zweifeln an dem, was Statistiker sagen!
 
Zwei Euro die Woche! Kein Kind müsst verhungern?!
So ist es errechnet – ein Hoch auf die Zahlen!
Die sagen, wie viele im Dreck herumlungern,
doch helfen nicht – ABER – sie speichern die Qualen …

Bild: „Hunger", Kohlezeichnung von 1982, Corinna Herntier

Buchempfehlung:

Interne Verweise

Kommentare

01. Jul 2016

Ein Text, der kluge Fragen stellt -
Dazu Dein starkes Bild "gefällt"!
(Ich fürchte, es ist kein VERSehn -
Armut, Not, Tod SOLLEN bestehn ...)

LG Axel

02. Jul 2016

Tolle Zeilen, die das Offensichtliche benennen. Kann mich Axel nur anschließen!
Es kann nicht sein, was nicht sein darf . . .

LG Ralf