DER ENTKNURRTE BENZ

Bild von ffolcus
Bibliothek

Mein Benz ist reparieret,
und fettigst eingeschmieret!
Ihm tat so gut dies Ölen,
dass nichts mir bleibt zum Nölen!

Zuvor gab es Perfides:
ihm fehlte was Liquides;
man hörte Quietschen, Knurren,
ein protestierend' Murren.

Nun kann er wieder laufen,
kein Prusten mehr, kein Schnaufen
beim Schalten seiner Gänge,
und ich gröl' Lobgesänge!

Es treibt ihn sein Getriebe
wie ich es bei ihm liebe,
auch surret sein Motor,
wie er’s tat stets zuvor!

Auch streckte ich die Fühler
weit aus nach einem Kühler
für ihn, so einen neuen.
Nun kann er sich dran freuen.

War auch ein Baby-Benz er,
ist in der Konsequenz er
so froh als wie ein Zeisig:
bald wird er runde dreißig!

Sein Rost ist zwar neuralgisch,
doch hochgradig nostalgisch,
und - abgesehn vom Rosten -
ist er vom Allerbosten!

vcj

(Anm.: Geschrieben 2014. Dieses Gedicht widme ich heute, am 3. Januar 2016, quasi als kleiner Ehren-Nachruf, meinem geliebten Schachtross, dem alten 190er Diesel Bj. '86, den ich 14 Jahre gefahren hatte, der dieses Jahr 30 geworden wäre, wenn ich ihn - leider, leider! - im April 2015 nicht wegen irreparablen Getriebeschadens hätte aufgeben müssen.)

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

04. Jan 2016

Ein Text zum Schmunzeln. Ein Lob der Treue.
LG Monika

04. Jan 2016

Vielen Dank, Frau Laakes, ein gutes neues Jahr wünsche ich Ihnen vor allem! Lg Volker Jacoby

04. Jan 2016

Etwas Wehmut schwingt aus den Zeilen...ist doch so ein Gefährt,ein liebgewordenes Anhängsel,
auf das man schweren Herzen verzichten muss.
L.G. Sieghild

04. Jan 2016

Auch Ihnen, Frau Krieter, ein gutes Neues Jahr nach Ihren Wünschen! Lg Volker Jacoby