Der sprechende Körper

von Alf Glocker
Mitglied

Ich höre meinen Körper sprechen –
was will er mir und andern sagen?
Das ist nicht grade sein Gebrechen,
denn quatschen kann er wirklich viel!
Ich selber würde das nicht wagen!
Es ist zu dumm für mein Gefühl!

Je mehr er spricht, je fremder wird
mir dieser Mensch, da um mich rum!
Ich bin durch ihn schon sehr verwirrt.
Kann ich ihn akzeptieren?
Ich nehme ihm wohl alles krumm –
und will ihn nicht verlieren!

Wie soll ich ihn nur besser machen?
Er reitet mich in vieles rein!
Ich flüstere ihm die schönsten Sachen,
von was ich weiß und was ich kann:
doch täglich alles Gute ein!
Doch er ist halt ein Menschenmann!

In seiner Welt, da steht er fest,
fast wie ein Felsen aus Granit …
Fühlt er sich wohl in diesem Nest
aus Eitelkeit und Leidenschaft?
Das mach ich jetzt nicht länger mit –
es kostet mich die Seelenkraft!

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webseiten

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

04. Jul 2017

So hör ihm zu
hör was er sagt
und fort ist
der Seele Plag.

... sagt Luise ;-)

04. Jul 2017

Starke Selbstreflexion. Ringen um Klärung einer Gespaltenheit, um Akteptanz. Ergreifend.

...denkt Monika ;-) ;)

04. Jul 2017

Auch das Gedicht
Durchaus anspricht!
(Mein Körper dürfte das nie wagen -
Sonst würde ihn die Krause schlagen ...)

LG Axel

04. Jul 2017

Du und dein Körper im Zwiegespräch, treffend bedichtet. Meiner redet ebenfalls ständig mit mir. Ich und er, wir sind auch nicht immer einer Meinung.

LG, Marie