Dunkle Ziele

von Alf Glocker
Mitglied

Bete, Mensch, am Grab der traumverbrämten Zeichen!
Die Illusion des Lebens hüllt dich zärtlich ein –
und doch musst du stets der Geschichte weichen,
denn die ist meist brutal und alles andere als fein!
Nur was du dir vorstellst und verzückt beschwörst,
täuscht dich darüber weg, daß du hier störst ...

Du gehorchst in Wahrheit nur den miesen Zwecken,
die man erdachte, um dich zu versklaven!
Für deine Obrigkeit sollst du nur schuften und verrecken
und außerdem nicht denken, sondern ruhig schlafen,
wenn es um deine ureig'nen Interessen geht –
die Wahrheit wird für dich von Fachleuten verdreht!

Bilde den Kontrast, sofern du schön bist, zu dem Bösen,
denn dadurch sind auch Leichen zu verkraften ...
Das Ritual kann uns bequem von dieser Welt erlösen –
uns tragen, hin, zum hohen Himmlisch-Sagenhaften,
wo wir dann frei und glücklich sein zu meinen.
Mit Tränen in den Augen verleugnen wir zu weinen.

Wir stehen aufrecht in den vielen Welt-Miseren,
wir folgen blind Verbrechern, Mördern und Despoten,
um einen seltsam kranken Vorgang zu verehren,
der nicht von uns beherrschbar ist – nicht auszuloten!
Trotzdem vertrauen wir dem Licht in unserem Leben,
wobei wir manches Mal nach dunklen Zielen streben.

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen Webseiten

Buchempfehlung:

284 Seiten / Taschenbuch
EUR 11,79
536 Seiten / Taschenbuch
EUR 16,80
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

05. Sep 2018

Der Mensch scheint selber oft kein Licht -
Sehr helle wird er deshalb nicht ...

LG Axel

05. Sep 2018

Wahrlich - wir leben in finsteren Zeiten ...
Die verdrehte Welt:
Statt Liebe, Tier, Natur, Verstand ...
Oft Machtmissbrauch und Göttin Geld.

Sehr erfrischend, lieber Alf.

LG Annelie

05. Sep 2018

„manches Mal nach dunklen Zielen streben“ –
und uns dabei auch noch zu viel herausnehmen …

Liebe Grüße
Soléa

05. Sep 2018

ja,irgendwie beeindruckend.
Aber nur beim ersten Lesen.
Mächtige Bilder und Phrasen.Worthülsen ?
Was willst du uns sagen damit ?
Es erschließt sich mir nicht..
Die letzte Strophe:
Wer folgt wem blind ?
Ich zumindest strebe nicht nach dunklen Zielen ?
Wer verehrt einen seltsam kranken Vorgang ?
Das ist alles äußerst surreal und im Nirwana.
Wenn Irritation deine Absicht ist, OK.Aber darüber hinaus ?
Hab schon bessere Gedichte
von dir gelesen.
LG
ulli

06. Sep 2018

Halte Dir ruhig die Hände vor die Augen:
die Welt sieht dich trotzdem...

LG Alf

06. Sep 2018

Liebe Alf, es ist leider schon alles gesagt: Bleibt mir nur, ein Lob auszusprechen und: "Ich schließe mich den anderen an".
Toll gemacht!
lG
Anouk