Durstig Lippen

Bild von Ella Sander
Mitglied

Wenn Nacht über mein
Universum gleitet
Und jener innerliche Schutzwall
durchlässiger ist,
Entknittern scheue Träume
ihre blassen Flügel,
Hoffend, das Sehnsucht meine
durstig Lippen küsst.

Ach, Mond! Nur dir kann ich
mich anvertrauen!
Es glimmt in mir ein nicht
gelebter Teil!
Soll ich nach hinten, oder soll
ich nach vorne schauen?
Ersehne Zeichen! Hüte mein
glasgliedrig Seelenheil!

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

06. Feb 2020

Das mit den "durstigen Lippen" fand
Bertha Krause besonders interessant ...

LG Axel

06. Feb 2020

Woran die Bertha immer denkt!
Ich hätt ihr gern ein Bier geschenkt. ;)

Vielen Dank, lieber Axel. :)

Herzliche Grüße
Ella

06. Feb 2020

schön poetisch und bildreich , liebe Ella, diese Worte an den Mond und irgendwie wird er antworten und den "Durst" stillen, meint mit lb.Gruss zu Dir,
Ingeborg

06. Feb 2020

Der Mond gibt immer irgendwie Antwort,
doch leider trauen wir uns viel zu selten wirklich hinzuhören....

Vielen Dank für den schönen Kommentar, liebe Ingeborg. :)
Herzliche Grüße
Ella

07. Feb 2020

Schau ins jetzt liebe Ella und hüte weiter dein Seelenheil.

Sei lieb gegrüßt
Soléa

07. Feb 2020

Die Frage ist "wie", liebe Soléa, und das kann einem meistens keiner beantworten. :)
Aber das Seelenheil passt auf und meldet sich zu Wort, wenn es in Gefahr ist.

Vielen Dank, liebe Soléa.

Alles Liebe
Ella

07. Feb 2020

Das Rückwärtige genau wissen,
doch immer vorwarts schauen und gehen...
LG U.

07. Feb 2020

Lieber Uwe,
vielen Dank für den tollen und mir sehr hilfreichen Kommentar. Er hat mir gezeigt, dass mein Gedicht nicht ganz das ausdrückt , was ich sagen möchte, was mich dazu veranlasste es leicht zu ändern. :)
Ich weiß nicht ob der Unterschied deutlich wird, aber ich hoffe es. :)

Alles Liebe
Ella

07. Feb 2020

Dein weises Gedicht berührt mich, liebe Ella, und ich ahne oder meine, jeder Mensch sehnt sich im Geheimen nach einem nicht gelebten Teil seines Lebens …

Liebe Grüße zu Dir
Marie

07. Feb 2020

Es ist nicht leicht die Komfortzone zu verlassen.
Nach dem Motto : Der Teufel, den man kennt
ist besser, als der Teufel, den man nicht kennt.
Wie sähe unser Leben wohl aus, wenn wir ein wenig mutiger wären?
Vielen Dank für den schönen Kommentar, liebe Marie.
Ich freue mich sehr darüber. :)

Alles Liebe
Ella