Ungeduld

von Bernhard W. Rahe
Mitglied

Ungeduld erstickt die Liebe schon im Keim,
sie bietet der Sehnsucht nur selten ein Heim.
Verwandelt die Hoffnung und das Begehren
der Menschen in Ablehnung und Verwehren.

Das unbedacht zelebrierte Rendezvous
zerstört zaghafte Erwartungen im Nu.
Eine nur schwerlich auszugleichende Schuld
entsteht in der Gesellschaft durch Ungeduld.

Es ist den Gelassenen keine Frage,
die Mutter des voreiligen Entschlusses
raubt der Kindheit die unbeschwerten Tage.

Eile ist die Brutstätte des Verdrusses.
Wer nicht rastet, sich in Ungeduld kasteit,
der beraubt sich einer fabelhaften Zeit.

Das Buch "Der kleine Klang" ist Ergebnis meiner jahrelangen Auseinandersetzung mit dem Sonett - dieser alten interessanten italienischen Gedichtform.
Das Sonett "Ungeduld" stammt aus diesem Buch.
Ich verfüge derzeit noch über wenige Exemplare.

Veröffentlicht / Quelle: 
Der kleine Klang: 101 Sonette. Marcus René Duensing, Nienburg/Weser 2008, ISBN 978-3-939667-21-6.
Titelbild "Der kleine Klang"

Rezitation:

Rezitation: ...vom Autoren gesprochen

Buchempfehlung:

Seiten
Seiten
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

07. Mär 2016

Wahre Worte, sehr gekonnt,
bei denen sich das Lesen lohnt!

Viele Grüße Alf