Ein abstraktes Gebilde

von Alf Glocker
Mitglied

Das Glück ist ein abstraktes Gebilde!
Du führst es wie ein Wappen im Schilde,
doch weißt du denn auch, wozu du es willst,
wozu du in Nächten den Mond anbrüllst?

Er möge dir geben, was du da spinnst,
er möge dir helfen, daß du gewinnst …
deine Sänfte aus einem goldenen Vlies!
Glaube mir – du verendest am Spieß!

Du hast dich selber zum Narren gemacht,
Träume beherrschen dich bei Tag und Nacht,
die, wenn sie erfüllt sind, gar nichts ergeben –
täusch dich nicht ewig in deinem Leben!

Vergehe doch einfach, ohne zu murren!
Vergeblich sind all deine seltsamen Spuren,
die du im Sand deines Daseins vorfindest,
bevor du zusammen mit ihnen verschwindest!

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webs.

Buchempfehlung:

536 Seiten / Taschenbuch
EUR 16,80
398 Seiten / Taschenbuch
EUR 14,80
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

07. Mai 2019

(D)Ein poetisch starker Blick
Auf die Suche nach dem Glück ...

LG Axel

08. Mai 2019

Ja, machen wir uns auf die Suche,
diesmal und in allen "nächsten" Leben auch...

LG Alf