Flotte Verdrehungen

von Alf Glocker
Mitglied

Ein Vogel, der im Nest erklingt,
die Seele in den Himmel springt,
jemand, der sich für Quatsch verdingt,
ein Wasserfall, der mit sich ringt …
das ist die Logikperfektion –
des Wahnsinns allerhöchster Lohn!

Die blaue Mäuse-Hirschkuh kalbt,
der Heilige sich selber salbt,
ein Traum, der sich rein gar nicht alpt,
wobei der Zilp in Zweigen zalpt …
dies sei uns Maßstab, oder Lehre –
sonst haben wir wohl keine Ehre!

Ein Pferd, das man von hinten zäumt,
Probleme, die dann ausgeräumt,
wenn man sich ab-, nicht aufgebäumt,
getreu im Auf hinunterschäumt …
das sind die Zeichen dieser Zeit –
man schlägt sich selber elend breit!

Des Rätsels Lösung ist der Schmu,
den musst du machen, immerzu,
dann bist du was, in einem Nu:
Man lässt dich machen, voller Ruh …
die vor dem Sturm kommt, unbesehen –
du brauchst nur alles flott verdrehen!

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webs.

Buchempfehlung:

536 Seiten / Taschenbuch
EUR 16,80
398 Seiten / Taschenbuch
EUR 14,80
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

09. Nov 2018

MannAlf,
was wieder für ein cooles, tolles Gedicht!!
Du bist ein Höllenhund - der nicht in die Hölle hinein reißt, sondern zürück davor hält.
LG Uwe