Seine Worte

Bild von MojoMD
Mitglied

Er sprach:
"Zwischen all dem Lärm der Zeit, hört den Sternenschrei
Zwischen all der Stille, spürt das Atmen der Erde
Trinkt nicht aus dem Becher des Fluchs und eßt auch nicht was einen Schatten wirft
Sammelt euch nicht vergängliche Schätze
Beraubt nicht Tag oder Nacht
Erniedrigt nicht diejenigen, die gerne mit jemandem ihr Brot oder Bett teilen
Verachtet weder die Betrübten noch ihre Fürbitten
Schwenkt nicht weiße Fahnen im Namen des Zerwürfnis des Seins
Werdet Kinder der Gegensonne
Bewegt eure tiefste Empfindungen wie Wellen: Nachsicht, Mitgefühl, Teilnahme, Sinn, Widerhall und Anklang"

Er schloss seine Augen, schwieg noch sehr lange und verließ danach das gelobte Land

Mehr von Marcel Strömer lesen

Interne Verweise

Kommentare