Das halbwegs gute Ende

Bild von Alf Glocker
Mitglied

Wer soll all den Schwachsinn zahlen,
wenn die Welt uns nicht mehr hat?
Wer kommt auf für Not und Qualen,
wer macht noch bisweilen satt?

Das Unheil ist nicht mehr zu stoppen!
Die Menschheit will sich nur verbreiten!
Die meisten denken bloß ans Poppen!
Und daraus folgt dann, logisch, Streiten!

Land und Wasser werden knapper
und die Luft wird immer schlechter!
Die Vernunft wird höchstens schlapper -
Denn es siegen die Geschlechter!

Gedankenlosigkeit und Religionen
verschärfen momentan die Lage!
Die Welt teilt sich in Todeszonen -
fast überall herrscht schlimm die Plage!

Wenn nun verschwindet was noch lenkt,
was zumindest lenken könnte,
dann haben wir die Chance verschenkt
auf ein halbwegs gutes Ende!

Veröffentlicht / Quelle: 
Auf anderen Webseiten
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

09. Apr 2016

Man hätte wohl die Möglichkeiten -
Doch will man lieber weiter streiten ....

LG Axel

10. Apr 2016

Dies Gedicht ist drastisch und klar.
Irgendwie als Chance wunderbar.
Doch wer will's noch wissen?
Denn dann geht's ihm besch...
LG Monika