Die Rettung der Nation

von Alf Glocker
Mitglied

Wir sind halt nicht mehr zu retten -
bald liegen wir, wie wir uns betten!
Wir glauben ja nicht, was wir sehen:
„Es wird schon irgend weiter gehen“.

In dummen Sprüchen sind wir gut-
wir tanzen auf der Feuersglut,
wobei sich dieser Satz verbreitet:
„Wer glaubt, und nichts bestreitet,
was man ihm vorkaut, der ist weise“.
Doch wir befahren Einbahngleise!

Sie enden bald im Nirgendwo -
die Menscheit ist ein Affenzoo,
denn jede Einsicht fehlt ihr ganz:
und darauf folgt der Rattenschwanz ...

die Reaktion der Todesschwingen -
die Not und Elend mit sich bringen!
Dann wird man leider endlich sehen:
daß sich die Schicksalsräder drehen,
in eine Richtung, die jetzt scheint,
als hätt' man's gut mit uns gemeint.

Wer dann an eine Umkehr denkt -
der wird ganz einfach aufgehängt,
an dieser Galgenkonstruktion:
„Mist sei die Rettung der Nation!“

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webseiten

Buchempfehlung:

398 Seiten / Taschenbuch
EUR 14,80
284 Seiten / Taschenbuch
EUR 11,79
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

10. Nov 2016

Einbahngleise sind meist schlecht -
Vor allem, wenn man wenden möcht' ...

LG Axel

11. Nov 2016

Ja, es ist leichter sein Fähnchen in den Wind zu halten und an die einmal eingeschlagene Richtung zu glauben, als sich einzugestehen, daß der Wind bereits gedreht hat...

LG Alf