An Gott

von Alf Glocker
Mitglied

Zeige mir doch nicht andauernd
wie vergänglich sich das Leben,
hier, als Aufenthalt, gestaltet!
Das Böse ist, auf alles lauernd,
des Todes wichtigstes Bestreben,
das er sorgenvoll verwaltet.

Ihm darf hier nichts Gutes drohen,
denn sonst siegt die Eitelkeit!
Prägen wir uns das mal ein!
Nur wo Höllenflammen lohen,
da verändert sich die Zeit
zu dem allseits besseren Sein.

Nein, ich kann es nicht begreifen,
daß die größten der Probleme
auch ganz wichtig sind für Geister,
die in Schwierigkeiten reifen,
wider faule Welt-Systeme –
Gedanken kontra Scheibenkleister!

Wünschen würde ich mir Werte,
die fest und unvergänglich bleiben –
auf die man sich verlassen kann!
Doch du lehrst das Umgekehrte,
in dem sehr konfusen Treiben –
Weisheit wächst aus diesem Wahn!

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webseiten

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

11. Mär 2017

Manche Werte sind es wert,
Dass man wartend sie verehrt!
(Ob Gott nun tot ist, weiß ich nicht -
Vielleicht liest er grad Dein Gedicht ...)

LG Axel

13. Mär 2017

Gott ist eben nicht tot wie viele meinen
er lässt uns nur laufen an sehr langen Leinen
und wer ihn sucht, der findet ihn
denn das ist der Lebens Sinn.

LG Ekki (nicht böse sein, ich kann's nicht lassen)