Das Weihnachtsopfer

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Ein Ren lief auf den HINTERBEINEN?!
Trug einen ANZUG?! – ganz von Leinen:
Auf MIR wird keineswegs GERITTEN!
Mit Weihnachtsmännern fahr ich Schlitten!

Aus der Art geschlagen?! ICH?!
SIE machen sich ja lächerlich!
Bitte?! ICH sei ein „Ren-TIER“?!
RENTE?! Das verbitt ich mir!

Nun, das gibt es wirklich wohl:
Ein Ren, welches mental voll hohl ...
Ob es am Weihnachtsstress nun liegt,
Dass sich das Vieh derart verbiegt?

(„Irr-Ren ist menschlich!“ – wie es heißt:
Was wieder dies Gedicht beweist ...)
[Die MENSCHEN spinnen! ICH doch nicht!
Da schein ICH bloß ein kleines Licht ...]

Buchempfehlung:

212 Seiten / Taschenbuch
EUR 11,49
145 Seiten / Taschenbuch
EUR 8,50
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

12. Jan 2018

Ein Ren-TIER gerne bei den Lappen lebt und liebt,
weil er dort seinen LAPPEN rechtzeitig abgibt ...
denn Rentiere ... sie bringen klapprige Ren-TIERs nach überall
und das zumeist per Schlitten und in guter Luft und - unfallfrei.

LG Annelie

12. Jan 2018

Da ein Ren nie mit dem Fußball kickt,
Hält Krause es für ungeschickt ...

LG Axel

12. Jan 2018

Fürs Ren rentiert sich 's nicht zu kicken,
das ist nur was für KRAUSE ZICKEN.
Das "KRAUSE" meint' ich eigenlich "klein",
doch BERTHA wird dagegen sein.

LG Annelie

14. Jan 2018

"Klein" passte auch zu Krause kaum -
Die füllt ja ganz allein den Raum ...

LG Axel