Ruhetag

von Johanna Blau
Mitglied

Vergebens schäle ich mich aus den Laken.
Will durchstarten,
Doch mein Geist schläft noch so tief.

Vergebens zerwühl‘ ich meinen Schopf.
Will mich zusammenreißen,
Doch meine Gedanken sind gezählt.

Vergebens öffne ich den Mund.
Will mit anderen reden,
Doch die Sätze schmecken ausgesprochen schal.

Was fange ich an mit einem solchen Tag?

Mein Bett ruft mich und ich gehorche.
Ich schenke mir Ruhe und verkleide mich als Murmeltier.
Müdigkeit überfällt die vielen Sorgen.

Mein Traum ruft mich und ich folge.
Ich schenke mir Schlaf und finde neue Geschichten.
Zuversicht überschwemmt meine Grübeleien.

Reuelos ruhen an stürmischen Tagen.
Innig Innenschau betreiben.
Folgen den weiszen Raben.
Vernunft vermeiden.

Zorn und Hoffnung gehen Hand in Hand.
Wer Luft ablässt, ist bald wieder entspannt.
Wer Ideen schmiedet an solchen Ruhetagen,
Trotzt dem Strom im Gepäck wichtige Fragen.

JB-03-2019

Johanna Blau
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare