Auf dem Waldfriedhof in Hövelhof

Bild von Haraldsson
Mitglied

In seiner Krone rauscht der Wind.
Lass' deine Ohren lauschen.
Du hörst ein Lied, das ewig singt.
Sein Ton wird dich berauschen.

Das Blattwerk leuchtet, himmlisch grün,
Im güldenen Sonnenlicht.
Schau in die Höh', dort kannst du seh'n,
Wie funkelnd das Licht die Wipfel bricht.

Die Stämme sind zerfurcht und rau.
Blitzartig durchzuckt ein Schein.
Es ist das Licht der "lieben Frau,"
sie nimmt des Friedhofs Zentrum ein.

Ich wünsche mir und hoffe sehr,
An deinem Grab zu steh'n.
Fernab das Leben - im Häusermeer.
Hier ist Frieden, ruhig und schön.

(c) Olaf Lüken (2020)

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare