Es war die Nachtigall – und nicht die Eule

von Axel C. Englert
Mitglied

Sagen Sie mal, guter Mann –
Ob man hier PROBESITZEN kann?
Die Möbel sind ein bisschen groß:
Ich bräucht ein kleines Teilchen bloß …

VÖGEL kämen als Kunden selten?!
DIE Ausrede lass ICH nicht gelten!
PIEPEN? Kann ich! – ob ich HABE?!
Klar! Bin doch kein Unglücks-Rabe!

Gesanglich bin ich ja ein STAR!
Obwohl ich NACHTIGALL stets war …
Shakespeare? Hab ich nix mit am Hut:
LERCHEN find ich mit „Ä“ echt gut …

Ein SCHAUKELSTUHL! DEN suche ich!
Wird handgefertigt? Bald? FÜR MICH?!
„SCHAUKELST UHL“ – voll ungerecht!
Als ob nur EULE schaukeln möcht …

[„Dem Einen sein Uhl ist dem Andern sein Nachtigall“:
Den Spruch bewies just fein der Fall ...]

Buchempfehlung:

258 Seiten / Taschenbuch
EUR 10,80
212 Seiten / Taschenbuch
EUR 11,50
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

12. Okt 2017

Spottdrossel sehr neidisch war,
als Nachtigall sie schaukelnd sah.
Und voller Häme krächzte gar
im Stadtpark der "Gemeine Star".

LG Annelie

12. Okt 2017

Zur "Nachtigall" taugt Krause nicht -
Auch, weil der Schaukelstuhl zerbricht ...

LG Axel

12. Okt 2017

Schnapsdrossel wäre auch 'ne Option
die Krause träfe bestimmt einen Ton ...

Liebe Grüße
Soléa

Neuen Kommentar schreiben