NOVEMBERBLATT

von Alfred Krieger
Mitglied

MEIN FREMDES BLATT,
WIE LIEGST DU MIR
OHNMACHTGEKRÜMMT ZU FÜßEN!
ICH STELL' MIR VOR,
DU NÄHM'ST MICH WAHR,
DEIN RASCHELN KÖNNT' MICH GRÜßEN.

ICH HEB' DICH AUF,
SPEND' WÄRME DIR,
ERFRAG' VON DIR DEIN LEBEN:
VERSCHWUNDEN DEINER KNOSPE ZIER,
DIE JUGEND – HINGEGEBEN ...
DAS GLÜCK DER SONN',
DAS DU GESCHAUT ...
MANCH' TRÜBE ZEIT IM REGEN …
… ALL DIES IST IN DIR ABGEBAUT
UND EHRFURCHTSZOLL AN DIE NATUR
LÄSST NIE MEHR DICH BEWEGEN.

BALD BIST DU BRAUN,
DEIN GRÜNES LÄCHELN, ES VERSIEGT …
DANN WIRST DU SCHWARZ DER ERD' DICH ANVERTRAU'N,
DEM IRD'SCHEN MASSENGRABE BEIGEFÜGT.

ACH, SCHEIDE WOHL, GELIEBTES GRÜN,
DAS DU DEN SOMMER MICH VERGNÜGT!
'S IST DOCH VERGEBLICH ALL BEMÜH'N,
WENN AND'RES IST FÜR UNS VERFÜGT!

HEUT' STEHE ICH NOCH ÜBER DIR
- REIN RÄUMLICH NUR GESEHEN -
DIE PERSPEKTIVE ÄNDERT SICH …
BLATT, DU KANNST MICH VERSTEHEN!

Es handelt sich hier um eine am 12.11.2018 (relativ gering) bearbeitete neue Fassung des im November 1966 entstandenen Gedichts „Novemberreigen“. Der Ursprungstext, den ich als Achtzehnjähriger geschaffen hatte, beherbergte – so wie ich es heute sehe - einige sprachliche Unausgewogenheiten.

Original: Materialdruck vom 5. November 1985

Rezitation:

Rezitation: von mir gelesen am 12.11.2018
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

26. Nov 2018

Dein Wortspiel zwischen "platt" und "Blatt"
ein Lächeln mir gezaubert hat!

Liebe Grüße vom Alfred!

13. Nov 2018

Und doch, nur in dieser Jahreszeit sehen wir die tolle oder gewagte, feinziselierte, knorrige, kraftvolle, weichbewegte, starre Struktur der Bäume. Wundervoll!
LG Uwe

26. Nov 2018

Du siehst hier weichbewegte Klarheit
und sprichst natürlich auch die Wahrheit!

Danke und liebe Grüße vom Alfred!

13. Nov 2018

Ein ganz wunderbares Gedicht, lieber Alfred, erinnert streckenweise an Hölderlinsche Dichtung.
Danke für den tollen Text.

LG Annelie

26. Nov 2018

Liebe Annelie,

weißt Du, ich war damals 18 Jahre alt und ein "großer Romantiker".
Herzliche Grüße vom Alfred!

13. Nov 2018

Sehr schön! Gefällt mir richtig gut. All Deine Gedichte haben einen besonderen "Touch". Ganz toll!

Liebe Grüße,
Ella

26. Nov 2018

Liebe Ella,

danke für Deinen Kommentar und den "besonderen Touch". Der Grund dafür mag möglicherweise in der (manchmal schon fast peinlichen?) "gnadenlosen" Ehrlichkeit meiner Texte liegen? Ich glaube, dass es auch wichtig ist, dass ein Verfasser seine Gedichte selbst vorliest, denn nur in ihm haben sie begonnen - vor jeder Niederschrift - quasi zu "klingen".

Einen guten Abend wünscht Dir Alfred!