Ein Komma bringt es auf den Punkt

Bild von axel c. englert
Bibliothek, Mitglied, Moderator

Ein Komma (es war leuchtend BLAU!)
Befand in buntem Text sich (schlau!)
Befand (was hier KEIN Wiederhol):
Dieser Teufel! ALKOHOL!

Bin ich denn – ich sag es offen –
Morgens nicht schon blau – besoffen?
Daran schuld allein ist wohl –
Der hohle Dämon Alkohol!

Dies habe kürzlich ich gelesen!
(In der Zeitung ist’s gewesen …)
Kommas (oder Kommata –
Wie lieber es der Leser sah …) –

Kommas könn(t)en lesen NICHT?
Grad tummeln sie sich – im Gedicht …
Berufskrankheit! Wenig zu machen:
Komma-Saufen! (Nix zu lachen …)

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

14. Jan 2016

Tja, mit dem Komma, habe ich auch so meine Probleme,,,!
Liebe Grüße,
Angélique

14. Jan 2016

Haha..Axel, Du bist der Klopper! :D

14. Jan 2016

Wie immer wunderbarer Beitrag, Axel! :)

Jetzt muss ich trotzdem mal als Spaßbremse fungieren - der Platz eignet sich gerade (entschuldige bitte, Axel). :) Zum ersten Kommentar muss ich unbedingt etwas anmerken (weil ich durchaus das Gefühl habe, dass er einen wahren Kern hat), auch wenn das vielleicht "langweilig" ist. Auf LiteratPro geht es auf keinen Fall um Schnelligkeit und die Menge der eingestellten Beiträge. Es geht hier um Qualität und ausgereifte Arbeiten. LiteratPro versteht sich nicht als "Forum" in dem Sinne, dass "herumprobiert" werden kann. Ich bin nicht der Kommajäger - mir stößt die Herangehensweise aber auf . In Kommentaren ist das völlig egal - da achte ich auch nicht drauf. In Beiträgen sollte das aber beachtet werden, da Menschen, die über Google auf diese Seite kommen mit Aussagen wie "Bibliothek und Netzwerk für gute Literatur" angelockt werden ... ich nehme das sehr ernst und mich ärgert jeder Beitrag bei dem ich das Gefühl habe, dass sich nicht genug damit beschäftigt wurde [egal ob inhaltlich oder mit der Rechtschreibung] - erschießt mich dafür und schlagt mich vor allem, wenn ich selbst Fehler auf dieser Seite verbaue! ;) Ich nehme das nur zum Anlass - kein Grund zur Diskussion - nur eine Klarstellung ... Kommafehler - kein Problem - mache ich selbst ... Fehler, weil sich hier nicht genug Zeit genommen und um die Wette gepostet wird ... das sind keine Posts, das sind eure Arbeiten, die durchaus auch gelesen werden! LG

22. Apr 2017

Ja, Denis, da stimme ich Dir zu – eine quasi „handwerklich“ ordentliche Grundlage scheint schon unerlässlich, um auf jener Basis dann erst „Kunst“ produzieren zu wollen und zu können.
Ohne hier den gestrengen Hilfsdeutschlehrer (WER kein Abitur und
kein Studium hat, geht raus ...) geben zu wollen – Faktoren wie
„Kreativität“ und „Phantasie“ sind sicherlich höher einzuschätzen als ein fader Schreibstil, welcher lediglich durch Korrektheit glänzt.

Dies hat freilich gar nichts mit „Zensur“, bzw. „Kontrolle“ zu schaffen – eher mit Selbstdisziplin und eigenen Ansprüchen!
SelbstVERStändlich gleichfalls mit „Respekt“ gegenüber einer potenziellen Leserschaft …
Dass der Betreiber eines Literatur-Netzwerkes ernsthaft um eine entsprechende Qualität bemüht ist, halte ich für absolut richtig!
Da handelt es sich keinesfalls um „elitäre“ Machenschaften –
Massen-Einstellungen (häufig der dubiosen Art) bringen sämtliche hier vertretenen Autoren leicht ins Zwielicht, ungelesen droht uns (sowie dem Forum) daraufhin die ominöse Schublade …

LG Axel

15. Jan 2016

Hauptsache bekannt!

Bei manchen gar nicht ernsten Themen,
ist dennoch dies schon ernst zu nehmen.
Gar mancher wahnsinnsschnell vergisst
die Kommata (was Plural IST!).

Wer windeseilig Texte hext,
mit ihnen dann das Netz besetzt -
ja, einem solchen armen Mann
kommt es auf Satzzeichen nicht an.

Wie Diarrhoe die Wörter sprudeln,
da kann man auch mal Sätze "nudeln" ...
Direkt in den PC zu schreiben -
da kann Verstand schon ganz schön leiden.

Dass jeder, der sein Ego badet,
sich selber so am meisten schadet,
ist für sie selbst nicht interessant.
Hauptsache: Sie sind jetzt bekannt!!!

noé/2016

22. Apr 2017

Wie immer, liebe Axel, sehr originell. Witzig und wortgewandt, aber vor einem Hintergrund, den man ernst nehmen sollte. Kommata brechen mir übrigens auch allzu oft das Genick, ich setze sie intuitiv :-)
lG
A.