Der klug geword‘ne Schrat

von Alf Glocker
Mitglied

In einem Zeitabschnitt zu leben heißt,
sich hinzugeben, wie ein Betrachter,
der auf sich selbst als Mensch verweist,
als Opfertier genau, als ein Verlachter,
wenn es um wichtige Belange geht,
zu denen er fest entschlossen steht.

Wirbel werden kräftig danach fassen,
was man versucht, als Werk zu küren –
man kann es nicht gut bleiben lassen,
deshalb geschieht man, im Verführen,
als Uhrwerk, unter wilden Stürmen,
fast automatisch, wo sich Tode türmen.

Denn gegen ihn, der allgegenwärtig ist,
erscheint uns jedes Mittel ach so recht,
das, innerhalb der kurzen Daseinsfrist,
uns doch ergreifbar wirkt und „echt“ –
denn wir sind auf der Flucht vor Dingen,
die uns das Ende näherbringen!

Sobald wir hinter etwas kommen,
erscheinen „Fakten“ uns verschoben,
und das Herz erschrickt beklommen,
durch die Einsicht von ganz oben,
wo die Wahrheit, klug und leicht,
selbst den dümmsten Schrat erreicht!

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webs.

Buchempfehlung:

284 Seiten / Taschenbuch
EUR 11,79
398 Seiten / Taschenbuch
EUR 14,80
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

14. Aug 2019

Raus kommt selten was - zum Glück -
So fügt man sich in sein Geschick ...

LG Axel

15. Aug 2019

Wäre die kluge Wahrheit immer leicht:
Erreichte sie eher jeden Geist …

Liebe Grüße
Soléa

15. Aug 2019

Was offensichtlich nicht sein soll -
die Nase hab ich schon fast voll...

Liebe Grüße
Alf

16. Aug 2019

Deine Schaffenskraft
und dein Geist und dein Herz - Respekt!!