Pans Licht

von Mara Krovecs
Mitglied

Lauf - die Zeit wird quer gerollt
du bist entdeckt
Weinen und Schuhe die du trägst
zerspringen in Minuten
lauf - der Boden den du
neugierig bespielst - voller Scherben
durchs Labyrinth fliehst du
auf zitternden Lippen heimlich Klang dem Wächter
du strauchelst schon - lauf hinter
das Ticken aller Uhren deines Herzschlags
in deine Hände taumelt Schnee

Schneller - die Wurzeln deiner Seele saugen
kein Wasser - glaub ihnen nicht - Ofelia
Männern - mit Waffen und
grausamen Mündern - geh und folge
deinem Pan - deiner goldenen Fee
Zeichen schneiden Augen
nähen dich in eine Reise
glockenhelle Jahre schnurren ein

schwer - die Maske der Kriegerin
auf deinem kleinen Herzen und
Pans Flüstern: "vergiss nicht
das Gras über das deine Füsse fliegen
verdorrt - deiner Mutter Blut
kann dir nicht rauschen"

alles Rot schwillt
zum Fluss der weiter fließen will
du hast es gut gemacht
die Kugel gräbt tief - den Tod

doch dein Licht führt
auf den Thron des Königsschlosses

Prinzessin

während dein anderes
verlischt

C. Mara Krovecs / 2012 - Versuch eines Gedichtes über das Mädchen Ofelia in dem großartigen Film: Pans Labyrinth
Regie: Guillermo del Toro
Das Thema ist sehr aktuell, wenn man bedenkt welche psychischen Leistungen tausende von Kindern zur Zeit erbringen müssen, um Krieg, Tod, Flucht und Verlust zu verarbeiten.

Interne Verweise

Kommentare

22. Aug 2015

Bei den ersten Zeilen schon habe ich es dem zugeordnet, dwm du es im Anschlus gewidmed hast ..
Sogar das das Leid poetisch - und wie treffend - be-schrieben.

11. Sep 2015

Lieber Axel, genau, hat nie an Aktualität verloren - und wird es demnächst auch kaum …

Liebe *noé*, dies freut mich besonders; dann kennst Du den Film und kannst den Text gut zuordnen :-)

Vielen Dank, euch beiden :-)
Herzlichst
Mara