Schwarze Vögel

von Alf Glocker
Mitglied

Die ersten schwarzen Vögel kreisen
um das Aas mit meinem Namen.
Ich lebe noch und will beweisen,
daß sie umsonst jetzt zu mir kamen.

Doch das wird schwer, ich bin autark
und unbewaffnet – um mich ist was?
Verrat! Der Feind ist furchtbar stark -
das ist kein Sturm im Wasserglas!

Der Teufel selbst regiert das Land!
Die Macht die er benutzt ist hart!
Er bringt das Volk um den Verstand,
dies sei der Preis der Gegenwart!

Es darf sich nicht mehr so bewahren,
wie es sich stets verstanden hat -
der schlechte Einfluss ist in Scharen
und macht die letzten Kämpfer platt!

Ich steh daneben und ich weiß:
man macht die Wahrheit böse klein!
Für mich ist das nur der Beweis:
wir müssen ausgerottet sein!

So leg' ich halt mein Werkzeug hin.
Umsonst war wohl das ganze Streben!
Es hat doch alle keinen Sinn...
was wollt ihr noch: hier ist mein Leben!

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webseiten

Buchempfehlung:

284 Seiten / Taschenbuch
EUR 11,79
398 Seiten / Taschenbuch
EUR 14,80
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

15. Jun 2016

Die Kunst kriegt keiner so schnell klein -
Viel härter ist sie selbst als Stein!

LG Axel