Australische Landschaft

Bild von Willi Grigor
Bibliothek, Mitglied

Die Berge

Ein Land mit dunklen Hügeln still, dort wo die Kühe gehn
auf krummem Pfad, auf schrägem Grund, wo große Bäume stehn,
und unten der Bach mit den Winden singt, die durch die alten Eichen wehn.
Ein Land wo die Hügel Wache stehn, in stiller, steter Pflicht,
für Männer, die am Morgen harren auf des neuen Tages Licht,
für jene, die am Kreuze sahen, wie des Erlösers Auge bricht.
Ein Land wo Stille liegt so tief, sich nicht nach oben wagt,
und ein grauer Vogel für sich allein, lautlos am Himmel jagt,
und die größte Story bleibt unerzählt, und ihre Botschaft ungesagt.

Die Ebenen

Ein Land soweit das Auge schaut, ein wiegendes Steppengrasland,
manchmal sind sie ein schwarzes, verbranntes und nacktes Trugbilder-Land
mit den Zeichen vertagter Hoffnung -- ein wechselhaftes Land.
Land der Fülle und des Mangels, wo "graue Kumpane" tanzen,
viel oder nichts, Glück oder Angst, aber ein Land der Chancen,
wo Natur verwöhnt oder zerstört, durch herzlose Romanzen.
Wir fangen den Song einer Zauberfee, wenn Winde Zweige biegen,
oder die Düfte von Weihrauch, die von reifen Kräutern fliegen
-- oder der Staubstürme Tanz am Boden, wo die Rinderknochen liegen.

© Willi Grigor, 2015

Übersetzung aus dem Australischen:
"Clancy of The Overflow" von Andrew Barton "Banjo" Paterson (1864-1941)

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

15. Jul 2017

Danke, lieber Willi, für die schöne Übersetzung. - Ich habe den Dichter gar nicht in meinem dicken Autorenlexikon finden können, deshalb google ich ihn gleich. - Ich habe ihn doch gefunden in meinem Buch unter "Paterson". Er war Rechtsanwalt, Journalist, Kriegsberichterstatter im Burenkrieg, Editor und Farmer. Soll ein scharfer Beobachter des Lebens im australischen Busch gewesen sein. Ein aufregendes Leben - das immerhin 95 Jahre währte.

Liebe Wochenendgrüße.
Annelie

15. Jul 2017

"Banjo" Paterson ist wohl der beliebteste Dichter Australiens.
Sein "Clancy of The Overflow" ist mein Favorit. Meine Übersetzung findest du hier:
https://www.literatpro.de/gedicht/071216/clancy-overflow

LG
Willi

15. Jul 2017

Gern lohnt ein Blick in fernes Land -
Geschieht mit Herz er und VERStand!

LG Axel

15. Jul 2017

Da bin ich ganz auf deiner Seite, Axel.

LG
Willi

15. Jul 2017

Eine gelungene Übersetzung, lieber Willi. Und eine schwierige Aktion. So anschaulich und Sehnsucht weckend. Da hat Dein Herz wohl die Worte gewählt. Das hätte dem Dichter Paterson gefallen. Gratuliere.

LG Monika

15. Jul 2017

Danke für die Blumen, Monika.
Erfahrungsgemäß werden Gedichtübersetzungen nicht so honoriert. Ich habe aber entdeckt, dass dies eine mich befriedigende "Arbeit" ist, obwohl sie sehr fordernd und zeitaufwendig ist. Aber genau das ist wohl der Reiz.

LG
Willi