Die schwarze Spende

von Alf Glocker
Mitglied

Auf des Lebens Schlachtfeld liegen,
die, deren unaufhörlich' Siegen
ein brachiales Ende fand,
vor uns, auf dem tauben Sand.

Man vergaß nicht sie zu schreddern,
soviel wird dem Wicht zuteil -
jetzt kommt frohes Leichenfleddern,
denn darin liegt auch ein Heil!

„Erben“ nennt man dies gewöhnlich.
Mancher wartete schon sehnlich
auf den oft versproch'nen Lohn:
Vetter, Base, Tochter, Sohn!

All die fröhlichen Verwandten
versammeln sich ums kühle Grab.
Sie gedenken dem Verbannten
und begrüßen was er gab!

Daß er nun tot ist, ist zwar schlimm,
doch des Todes schwarzer Grimm,
betrifft ja nur den Delinquenten -
die andern freu'n sich über Spenden!

Veröffentlicht / Quelle: 
Auf anderen Webseiten

Buchempfehlung:

284 Seiten / Taschenbuch
EUR 11,79
536 Seiten / Taschenbuch
EUR 16,80
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

17. Mai 2016

Ja, der Hinterblieb'ne lacht,
hat's der Erb-Lasser nicht durchgebracht ...