Verschiedene Welten

von Alfred Krieger
Mitglied

Der Schwätzer quasselt automatisch …
jongliert sein Mundwerk akrobatisch …
denkt oft erst nachher, wenn's zu spät …
Hirnstatik mindert Qualität!!

Wer grübelnd nachdenkt, mag es still,
weil er zuerst ja prüfen will,
ob seine unsteten Gedanken
er tunlichst halten sollt' in Schranken.
(Mit wem könnt' er auch wirklich reden …?
Was er denkt, int'ressiert nicht jeden!)
So sein Gedankenreich verwaltend …
wirkt er durchaus nicht unterhaltend.
Er zieht sich – so ist's sein Geschick -
zunehmend in sich selbst zurück,
wirkt rätselhaft, stur, sonderbar …
(was niemals seine Absicht war!)

Den Quatschkopf stimmt sein Quasseln froh
und drischt er auch nur leeres Stroh!
... Voll Unverstand sieht er dagegen
den Grübler laufend überlegen.
Der ruhige, kleine Philosoph
erscheint dem Schwätzer einfach „doof“.

Genau so läuft es anders'rum
(nur ist der Letzt're wirklich dumm!)
Wer auf sein eig'nes Denken baut,
hat doch den Quassler schnell durchschaut!

O Toleranz, lass' beide gelten,
sind auch verschieden ihre Welten!

Entwurf:7/2009, fertiggestellt: 6/2010

Rezitation:

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise