Die letzte Instanz!

von Soléa P.
Mitglied

Lavaflüsse – der Himmel greift an,
Funken und Feuer erleuchten den Weg.
Stürzen kämpferisch herab,
ein Drama, ohnegleichen, ist zu sehen
und der Mensch beginnt verzweifelt zu flehen.

Es zischt und kracht, rumort und brodelt,
Gut und Böse vereinen sich.
Gegner waren sie, manchmal auch Feinde,
doch einer nun auf den anderen schwört,
und der Mensch, nur hilflos und völlig verstört.

Kein Gott, kein Teufel ist je zu besiegen,
sie halten das Zepter fest in der Hand.
Stehen geschlossen, wie Pech und Schwefel –
werden die Menschheit gemeinsam bekriegen
und dann, dann herrscht für alle Zeit Friede!

Bild: © Soléa P.
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Soléa P. online lesen

Kommentare

20. Jan 2020

Erstaunlich - das hab ich praktisch auch grad sinngemäß eingestellt!

Liebe Grüße
Alf

22. Jan 2020

Nicht erstaunlich, lieber Alf, wir ticken vielleicht fast gleich.

Liebe Grüße
Soléa

20. Jan 2020

Hinieden -
nicht mal dann ist's "Frieden".

Traurig lieber Gruß an dich
von Uwe

22. Jan 2020

Traurig ist's schon, aber nicht mein lieber Gruß an dich! Nicht heute!
Soléa

22. Jan 2020

Was war "heute"?
Blieb es wenigstens im Gestern, kannst du froher sein?
LG Uwe

23. Jan 2020

Gestern weigerte ich mich schlicht weg traurig zu sein, lieber Uwe, Gründe dafür, finden sich ja schnell (siehe Welt) und es gelang mir auch und der Tag Pause macht mich heute wieder kampfbereit ;-)

Kämpferische und liebe Grüße
Soléa

23. Jan 2020

Das war die Antwort, auf die ich gelauert hab. Aber nicht nur kämpfen, macht das Leben bitter.
LG Uwe

22. Jan 2020

Mächtig fliegt mir die Welt um die Ohren:
Der Himmel gibt dazu noch die Sporen.

Liebe Grüße
Soléa

20. Jan 2020

Die Natur ist - wie oft fälschlich gedacht - kein großer Zoo und Herr Biedermeier
nicht der landläufige homo sapiens. Tolles Gedicht vom "jüngsten Gericht"!
HG Olaf

22. Jan 2020

„Jüngstes Gericht“ – wie ich morgens diesen Himmel sah, war mir das auf der Stelle klar …

Liebe Grüße
Soléa

20. Jan 2020

Grandios und die Größe und Macht dieser Urkräfte werden sicht- und lesbar und spürbar in Foto und Text. Und vor all dem sollte der Mensch demütig werden... Herzliche Grüße, liebe Soléa, kommen von Ingeborg

22. Jan 2020

Demut, trifft es gut, liebe Ingeborg. Ein Wort, das, so glaube ich, immer mehr Menschen googeln müssen, um dessen Bedeutung aufzufrischen.

Herzliche Grüße
Soléa

23. Jan 2020

Wahnsinn!!! Wo hast Du das denn gesehen?!
Ich bin platt. Lasse beides auf mich wirken...
Dein Feuersturm holt mich aus meinem Tsunami.

Dein Teufel hat für einen Moment
meinen Beelzebub abgelenkt.

Beeindruckend!
Liebe Grüße von Britta

25. Jan 2020

Liebe Britta, dieser Himmel über unserem Ort, letzte Woche, brachte mir schaurig schön das Fürchten bei und ich schrieb was er mir befahl. Beelzebub und Teufel waren vielleicht gemeinsam am Werk.

Sei lieb gegrüßt aus Frankreich
Soléa