ein gedicht am tag (et digt om tagen)

Bild von Perry
Mitglied

im sommer gehe ich zum dichten an den strand schreibe
mir im winter etwas sonne über die dünen das ist zwar
nur ein trugbild trotzdem wärmt es das suchende auge

böiger meerwind bläst mir die ungeduld aus dem gesicht
und das wogen des strandhafers wiegt mich ins sinnende
des nächtlichen himmels der mich sternglitzernd beschirmt

alles in allem lässt es sich gut leben und fabulieren im
jütlichen land auch wenn die gischt schon mal hoch spritzt
der leuchtturm monoton mahnt das tagessoll zu erfüllen

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

21. Aug 2020

Hallo Axel,
ein Bier am Tag wär Krause zu wenig,
erst ab vier Halbe lächelt sie seelig.
LG
Manfred

22. Aug 2020

Da könnte man neidisch werden, wenn man ein neidischer Mensch wäre ...

23. Aug 2020

Hallo noe,
kein Grund neidisch zu sein, es handelt sich lediglich um 7 reale Tage im Jahr,
die restlichen entspringen der Fantasie des Dichters. :)
LG
Manfred

23. Aug 2020

Gut, Manfred, dass ich kein neidischer Mensch bin.
Aber wehmütig kann man da schon werden ...