mitternachtstanz

von Manfred Peringer
Mitglied

der gottesacker badet in silbriger mondmagie
marionettengleich fliegen raben am himmel
ich wandle im schatten der gräberreihen

wie vögel nachts mit offenen augen schlafen
weitet sich mein sinn ins lang vergangene
wo stille herzen neu erbeben will ich weilen

als tanzender schneewirbel kehre ich zurück
drehe mich ein letztes mal im laternenschein
bevor du meinem arm erneut entfliehst

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Manfred Peringer online lesen

Kommentare

17. Nov 2018

Was unerwartet Du zurückbekommen ...
ward Dir erneut ein zweites Mal genommen.
Sehr traurig macht mich Dein Gedicht ...
Auch nimmt der Schnee mir klare Sicht.

Liebe Grüße,
Annelie