Weihnachtsfieber /Soléa/Annelie

von Annelie Kelch
Mitglied

Weihnachtsfieber –
Der Kirchenchor probt noch ...
Das „Ave Maria"
 
Ein Steinengel ohne Kopf
Faltet die Hände
Am Wintergrab
 
Knirschender Schnee ...
Erinnerungen werden wach
Beim Klang der Glocken
 
Auf dem Rathausmarkt ...
In zwei Konzertgitarren
Rieselt leis der Schnee

Kinderaugen strahlen –
Aus roten Näslein tropft 's
aufs Karussellpferd

Es duftet nach Anis –
Gekicher und Geflüster
Unterm Tannenbaum

Fest der Liebe ...
Friedlich schläft das Kindlein
In einer Krippe auf Stroh

Soléa: 3,4,5a,6; Annelie 1,2,4,5b

Dieses Gedicht ist der Autorin Sigrid Hartmann gewidmet, die diesmal aus Zeitgründen nicht mitmachen konnte.

Copyright: Annelie Kelch
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

21. Dez 2017

Dank, lieber Axel, dir, für Deinen Kommentar:
Die Trave noch nicht zugefroren ist und war -
anderenfalls wären wir - Schlittschuh gelaufen.

LG Annelie

21. Dez 2017

Liebe Annelie, es hat Spaß gemacht
übers Bild hab ich mich gefreut und gelacht
einen roten Schal hätt ich tragen sollen
er passte besser zum Fest und Stollen ...

Herzliche Grüße an dich und Sigrid
Kk Soléa

21. Dez 2017

Liebes Kirschkernchen, danke vielmals für Deinen lieben Kommentar in eigener Sache. Ein roter Schal wäre in der Tat super gewesen; aber meiner ist ja auch nur blass-rosa. Das nächste Mal laufen wir Schlittschuh. Sieh schon mal zu, dass du "in die Kufen kommst".

Liebe Grüße,
Annelie

21. Dez 2017

Die Weihnachts - Haiku fließen heiter,
zu zweit - wie eins, so macht nur weiter ..

LG - Marie

21. Dez 2017

Dank dir, Marie, du Liebe, für deinen schönen Vers;
du lobst, pflichtest geduldig bei - bist selten kontrovers.

Liebe Grüße zu Dir,
Annelie