Küchenjazz

von Marina Berin
Mitglied

Der Bariton deiner Stimme
Klingt etwas rau,
Eingefärbt von Liebe,
Vier Stunden Schweigen
Und vielleicht von Tabak.
Du wirkst angespannt
Und manchmal gedankenverloren
In deinem moosgrünen Pullover
Mit viel zu breitem Rollkragen;
Lauschst atemlos meinem Mezzosopran,
Und ich beantworte all die Fragen,
Die deine Lippen formen.

Uns halten wach
Der Duft frischgemahlener Kaffeebohnen
Und ein Dutzend Tassen Espresso.
Keck und mit Liebe durchtränkt
Tönt unser Küchenjazz.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

22. Feb 2017

Küchen- Jazz zwischen Mezzo und Bariton,
ich hatte gedacht, es wäre die Klassik,
bei Verdi, Puccini, wer hat nun den Ton ?
Bei ausgebildeten Stimmen, wäre das rassig.

sich auch in der Küche mal stimmlich zu zeigen,
vielleicht dabei, unter Klängen der Geigen.
Da wäre ich ganz Ohr gewesen,
ich bin zwar geneigt auch anderen Thesen,
wie Jazz, wenn er gekonnt zelebriert,
bei Schlagzeug, Saxophon und Klarinette,
wenn Oma und Opa ich hoffe und wette,
begleitet euch hätten mit musikalischem Können,
ich würde den Sound euch allen sehr gönnen !

Gruß
Alfred

23. Feb 2017

Herzlichen Dank für dieses wunderschöne Gedicht, Alfred!

23. Feb 2017

Keine Ursache, liebe MARIA
wir fantasieren und sitzen in der Cafeteria!

ALFRED

09. Mär 2017

Wunderbare Bilder für die Emotionen/Situationen eines liebevollen Alltags! Danke, Marina!
Liebe Grüße, Walter