Das Faultier

von Jürgen Wagner
Mitglied

Im Regenwald, im Regenwald,
da hängt im Baum der Willibald
Sieht man die Welt einmal kopfüber,
ist man erfreut und etwas klüger

Man muss nicht immer jagen, hetzen
Man kann auch auf die Ruhe setzen
Probier' es mal mit Langsamkeit,
mit guter Laune, Sparsamkeit

und suche Dir ein schönes Plätzchen,
vergiss auch nicht ein liebes Schätzchen
Du bist geschützt bei schlechtem Wetter,
drehst mal den Kopf und frisst die Blätter

Er ist nicht faul, der Willibald,
nur in den Ästen festgekrallt
lebt er so schlicht und ökonomisch,
ganz fröhlich - und ein wenig komisch

2018 - Faultiere bewohnen die Baumkronen der tropischen Regenwälder von Mittel- und Südamerika. Sie können nicht (mehr) aufrecht auf dem Boden laufen, die meiste Zeit hängen sie kopfüber in den Bäumen. Sie sind Weltmeister im Energiesparen und bewegen sich allenfalls im Zeitlupentempo. Nur einmal pro Woche verlassen sie den Baum, um Kot und Urin abzusetzen und riskieren dabei ihr Leben, da sie sich auf dem Boden schlecht bewegen können. Zum Fressen der Blätter und Knospen müssen sie meist nur den Kopf drehen, aber durch ihre energiearme Nahrung arbeitet ihr Stoffwechsel extrem langsam. Ihre Lebensform ist sehr alt und hat sich bewährt: über 30 Millionen Jahre. Vor ca. 10 000 Jahren starben aber die meisten Faultierarten aus (z.B. das amerikanische Riesenfaultier, das auf dem Boden lebte und bis zu 6 t Körpergewicht aufbrachte), so dass nur noch 6 Arten übrig geblieben sind, die alle in den Baumkronen leben. Die Tiere leben energetisch auf so bescheidenen Niveau - und wirken - und sind es wahrscheinlich auch - so zufrieden und glücklich! Ihr Fell ist übersät von Milben und anderen Insekten - aber sie züchten Motten darin und nähren sich von den Algen, die durch diese mit entstehen. RUHETIERE - statt FAULTIERE - müsste man sie nennen.

© Imken - Fotolia

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

22. Feb 2018

DIE Spezies ist höchst interessant -
Und mit Frau Krause eng verwandt ...
EIN Riesen-Faultier überlebte wohl -
Hockt fein bei mir, trinkt Alkohol ...

LG Axel

22. Feb 2018

Ich hätt' die Art bei solchen Sachen
gerechnet unter die 'Hausdrachen'

Danke und lG! Jürgen

22. Feb 2018

Das Faultier Willibald ist süß -
und anhänglich - von Händ bis Füß.

LG Annelie

23. Feb 2018

Dein Willibald ist ein echter Hit
denn mit Entschleunigung hält er sich fit.

Ein wunderbares und doch so humorvolles Gedicht.
LG Ekki