Drehtanz

von Jürgen Wagner
Mitglied

Langsam die Arme ausgebreitet
behutsam fang' ich an zu dreh'n
wie offenbar das Herz sich weitet
um immer schneller so zu geh'n

Die Welt verschwimmt vor meinen Augen
Musik, die nimmt mich rhythmisch mit
So kann ich mir einmal erlauben
im Tanz zu werden ganz verzückt

Danach zurück zur Mutter Erde
Nur liegen wie ein kleines Kind
So frei von jeglicher Beschwerde
Ob Sterne je so glücklich sind?

2013 - Der Tanz um die eigene Achse (der Dreh- oder Derwischtanz) ist besonders im Sufismus verbreitet. Man ist meditativ gesammelt und gelöst,so dass man sich lange Zeit drehen kann - so wie es manche Kinder spontan tun - am Ende legt man sich einfach auf die Erde und spürt wohltuend die wiederkehrende Schwere

Foto: © Suat Gursozlu - fotolia
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Mehr von Jürgen Wagner online lesen

Kommentare

01. Apr 2016

Oh, würde es mir schlecht ergehen,
würde ich so wild mich drehen ...

01. Apr 2016

Ist eine Frage der Übung. Man muss langsam anfangen und sich innerlich focussieren. Eine rhythmische Musik ist wichtig als Unterstützung. Es gehört zu meinen schönsten Erlebnissen. LG! Jürgen