KAPERKARL

Bild von ffolcus
Bibliothek

Aus der Reihe „Oppa Knut snackt vom Meere“

Kapernladungen gern kapert
Pirat Karl oft vorm Kap Horn.
Wenn’s an Bord an Kapern hapert,
hapert’s nicht an seinem Zorn.

Kantig drängt der Kaperbube
rifflängs jedes Kapernschiff,
kapert dies, füllt seine Stube:
Kaperladung voll im Griff!

Ausgekapert! Kapervater
Karl ist kaperiziös!
Welch ein Kaperletheater!
Kappe ab vor Karles Größ!

Dann: hat fertig, kaperduster!
Heim mit all dem Kapernkrams!
Ja, beim Kapern niemals loost er,
Kaper-Kapitäne ham’s!

Urlaub nach den Kaperfahrten
nimmt er regelmäßig. Drum
Vollpension, auf Kurs, auf harten:
drei Wochen Kapernaum!

vcj

Interne Verweise

Kommentare

22. Jul 2018

Ich hab immer die Kapern aus den Königsberger Klopsen meiner Mutter rausgepult. Mir wurde davon regelmäßig schlecht; trotzdem bekam ich Ärger. Aber Dein Gedicht ist klasse.

LG Annelie

22. Jul 2018

In Mathe war er desolat -
Drum nennt man ihn ja auch "PI-RAT" ...

LG Axel