Dein gläsernes Herz

von Peter H. Carlan
Mitglied

Auf einem Drahtseil,
von Dachfirst zu Dachfirst,
tanzt nachtummantelt
der Mond.

An einem Schornstein,
dem Kirchturm herunter,
steigt fadenweise gesponnen
sein Licht.

Komm, lass es uns ausbreiten
wie ein Tischtuch,
um darin einzubetten

Dein gläsernes Herz,
mein gläsernes Herz.

(2003)

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Peter H. Carlan online lesen

Kommentare

23. Jan 2017

Hallo Peter, ich sehen nun eben gerade Dein Gedicht "Dein gläsernes Herz". Als ich heute früh meines schrieb, das ich gestern spät abends zu schreiben begann ( ich schlief darüber ein) hatte ich keine Ahnung, dass von dir dieses wunderschöne Werk mit einem sehr ähnlichen Titel existiert.
Ich habe es eben in Ruhe bei einer Tasse Tee gelesen und lasse es in mir nachklingen.
Liebe Grüße, Anouk

23. Jan 2017

Hallo Anouk,
als ich heute Dein Gedicht las, habe ich mich an eines meiner Gedichte aus dem Jahre 2003 erinnert, das ich hier noch nicht veröffentlicht hatte. Ich hab´s dann spontan nachgeholt.Ich freue mich, wenn es Dir gefallen hat.
LG, phc