Immer den gleichen Pfad

von Rainer Maria Rilke
Bibliothek

Ich geh jetzt immer den gleichen Pfad:
am Garten entlang, wo die Rosen grad
Einem sich vorbereiten;
aber ich fühle: noch lang, noch lang
ist das alles nicht mein Empfang,
und ich muss ohne Dank und Klang
ihnen vorüberschreiten.

Ich bin nur der, der den Zug beginnt,
dem die Gaben nicht galten;
bis die kommen, die seliger sind,
lichte, stille Gestalten, –
werden sich alle Rosen im Wind
wie rote Fahnen entfalten.

Veröffentlicht / Quelle: 
Mir zur Feier (1897/1898)

Video:

Liedinterpretation »Immer den gleichen Pfad« von Agnes Hapsari

Buchempfehlung:

Interne Verweise