Nicht verzweifeln

von Alf Glocker
Mitglied

Komm, verzweifle nicht mit mir –
sei bestochen und verschämt!
Werde Opfer jener Gier,
die sich gern als „gut“ verbrämt!

Zerstörung ist doch wunderschön!
Wir zelebrieren sie gekonnt …
Das muss man wohl nicht verstehn,
wenn man sich in Unschuld sonnt.

Ja, wir verjubeln unser Erbe!
Erkennen wir die Welt nicht mehr?
Arbeit, Fleiß, Kunst und Gewerbe,
gehen wie aus? Richtig: leer!

Dafür gibt es hohle Phrasen,
die gedroschen werden für das Leiden.
Und man feiert die Ekstasen,
die wir besser doch vermeiden …

wo es gilt zu existieren!
Doch das ist kein Argument.
Lieber den Verstand verlieren –
gut ist’s, so man sich nicht kennt!

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webs.
Öl auf Leinwand/digital nachbearbeitet

Buchempfehlung:

[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 35,78
[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 14,80
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

24. Okt 2019

Arbeit und Fleiß - total veraltet!
(Heut wird verbal geschickt gestaltet ...)

LG Axel

25. Okt 2019

So mancher Verstand bekäm einen Schreck:
Wenn er sähe, in wem er steckt …

Liebe Grüße
Soléa