Quo vadis, Strumpf?

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Zwei Strümpfe waren lang – ein Paar:
Dann – fanden sie es sonderbar:
Ein LINKER – und ein RECHTER?!
Ein GUTER – und ein SCHLECHTER?!

Ob Strümpfe treu sind? Oder schwul?
Reiz-Wäsche scheint ein Sündenpfuhl …
Ab hier verliefen die Karrieren -
(„Laufen“ soll stets Strümpfe ehren!)

Nicht gerade – sehr synchron:
Der RECHTE ward (man ahnt es schon)
Zum „Sparstrumpf“ – dick gefüllt mit Zaster.
(Die Masche „Kapital“? Welch Laster!)

Bist du als Strumpf nur noch Solist,
Erscheint dir jede Zukunft trist:
Gnadenlos sind deine Bosse -
Du landest einsam in der Gosse!

Ach, es ist dunkel, kalt und nass!
In grauen Straßen haust der Hass …
Plötzlich, freilich, tat dem LINKEN
Ein kleines Stück vom Glück jäh winken:

Ein Penner hat ihn aufgelesen!
(Eher ein kriminelles Wesen …)
Den Trumpf das Schicksal spielen will:
An einem Mittwoch (im April)

Der LINKE Strumpf die Bank „betrat“ -
(Was auf des Räubers Haupt er tat …)
Der RECHTE Strumpf ward kühn geraubt!
(Solch Happy-End kein Leser glaubt …)

[Ergo hatte Bertolt Brecht
Mit seiner Formulierung recht:
Was wohl das schlimmere Verbrechen?
'ne Bank zu gründen – dort einzubrechen?!]

Buchempfehlung:

212 Seiten / Taschenbuch
EUR 11,49
258 Seiten / Taschenbuch
EUR 10,80
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

24. Nov 2016

Was Strümpfe alles so erleben...
ja, das lässt Fanatsien schweben

LG Alf

24. Nov 2016

Wenn die Kommentare rocken,
Sind die Strümpfe von den Socken!
(Generell trägt Krauses Bertha
Socken "Blau-Weiß" - wohl wegen Hertha ...)

LG Axel

25. Nov 2016

Ach, Axel, das soll Dir einer nachmachen! Von den Strümpfen über Bert Brecht zum Finanzwesen. meistens verschwinden sie ja durch die Waschmaschine. Dann bilden die Übriggebliebenen ein neues Paar. Ganz wie im richtigen Leben.
LG, Susanna

25. Nov 2016

Auf Wanderschaft geht mancher Strumpf -
Sein Alltag scheint ihm wohl zu dumpf ...

LG Axel

25. Nov 2016

Klasse! Eine ganz eigene (Axel)-Art Gesellschaftskritik auszuüben. Originell.
LG Monika

25. Nov 2016

Nur Krause wird nie kritisiert!
(Wer weiß, was sonst im Haus passiert ...)

LG Axel