morgengrauen

von Walter W Hölbling
Mitglied

dichte morgenwolken
werfen ihr schiefergraues licht
durch regennasse fensterscheiben

wir berühren und bewegen uns
im traumland unserer sinne
ich fühle wie dein mund
sich alles nimmt
was ich dir geben kann
in dem verzauberten moment
den wir
in plötzlicher verzweiflung
uns aus dem marmorstrom
der zeit geschlagen haben

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise