Das Jüngste Gericht

von Alf Glocker
Mitglied

Die Richter warten schon lange auf uns –
sie standen schon oft vor den Toren!
Aber sie mussten jedes Mal aufgeben,
weil wir zu viel wussten, für ihre
armseligen Geister, die nur eines kennen:
den Tod!

Richter verbreiten den Tod, wenn sie
ihrer Opfer habhaft werden, denn sich
nicht erwischen lassen, ist nicht nur
das oberste Gebot aller Ganoven –
auch weniger Schuldige fürchten deshalb:
den Tod!

Wir können uns ja einreden, was wir …
was wir eigentlich gar nicht wollen: daß
wir unnütz sind, ohne diesen obersten,
aber auch verbrecherischen Richter, über
die verkrachten Seelen der Zivilisation –
den Tod!

Wo wir auch hinkommen, erinnert man
uns an die Richtigkeit des Gerichts!
Man will uns einbläuen, wir seien
von Haus aus schuldig, weil wir nicht
brav waren und deshalb verdienten wir:
den Tod!

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen Webseiten

Buchempfehlung:

536 Seiten / Taschenbuch
EUR 16,80
398 Seiten / Taschenbuch
EUR 14,80
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

26. Apr 2018

Der Tod straft uns fürs Leben,
das Gericht für die Sünde:
Es findet gegen vieles Gründe.

LG Annelie