Unsere 50x70 cm Literatur-Kunstdrucke sind nun auf Etsy verfügbar. Für Schulen, Bibliotheken, als Geschenk oder für die eigenen vier Wände. Jetzt anschauen

Ballade von Spuki Huch

Bild von Annelie Kelch
Bibliothek

Ballade von Spuki Huch

Wer spukt im Schloss bei Primasens?
Spuki Huch, das Nachtgespenst!

Und was geschieht, wenn' s keinen kümmert?
Dann heult es, schimpft und wimmert

und zittert wie ein junger Hase
beim Biss in Ritter Kunos Nase.

Der Herr schreckt auf mit einem Fluch -
und brummt: „Ach, du bist 's, Spuki Huch!“

Das ärgert Spuki sehr, drum zwickt er fest und lange,
dem Ritter Kunos Frau Mathilda in die Wange.

Die fährt empor mit einem Schrei – und gähnt:
„Ach, du bist 's Spuki Huch; mir war schon bange.“

Im Kinderzimmer lärmt der Geist ganz fürchterlich mit Schrubber
und mit Besen:
Der kleine Max wacht auf und seufzt: „Das ist wohl Spuki Huch gewesen.“

Und Lilifee hebt ihren Kopf aus Bechsteins Märchenbuch und ruft:
„Komm, lass uns spielen, Spuki Huch!“

„Was soll's, ich gehe fort von hier; ihr seid zu furchtlos: Das ist eine Qual“,
beklagt sich Spuki Huch am nächsten Tag im Großen Rittersaal.

Max ruft (und Thilda, Lilifee und Ritter Kuno stimmen ein):
„Ach, bitte, Spuki Huch, sei wieder gut und bleibe hier:
Wir haben alle riesengroße Angst vor dir!“

Mehr von Annelie Kelch lesen

Interne Verweise