erinnern wir uns (fast ein weihnachtsgedicht)

von Walter W Hölbling
Mitglied

die mythen von geburt und wiedergeburt
sind so alt wie die menschheit

in höhlenwände gekratzt,
auf tafeln aus stein oder lehm
rollen aus papyrus und pergament
seit hunderten von Jahren auf papier
heutzutage auf bildschirmen
die schneller veralten
als die hieroglyphen entziffert wurden

in unserer zeit mit über 40 millionen flüchtlingen weltweit
sollten wir uns daran erinnern
daß diese mythen über jahrtausende
das überleben der menschheit gefeiert haben
nicht kriege, kämpfe, oder tod
die freude über die ankunft neuen lebens
oft gegen alle chancen
die hoffnung auf fruchtbarkeit
ausgestrahlt von göttinen und heiligen
hat erlöser und neue völker hervorgebracht

sie haben uns bis heute kraft gegeben

unser schicksal ruht nicht
auf der zahl der erschlagenen
wir gedeihen wenn wir lebenfreude neu erfahren
und die gesamte menschheit feiern lernen

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Mehr von Walter W Hölbling online lesen