Leider nicht streiten

von Alf Glocker
Mitglied

Es hat keinen Sinn sich nichts einzugestehen.
Die Geschichte kreißt in schmerzlichsten Wehen.
Das Kind, das sie trägt ist ein Dämon – klar,
weil es ja sonst niemals besser noch war.

Wozu diese Lügen von sanftem Gelingen?
Ein jeder hört doch die Engel schon singen –
nur die paar Idioten, die uns regieren,
wollen mit Gewalt die Zuversicht nicht verlieren!

Sie setzen darauf, daß das Unrecht obsiegt
und die Geschichte zärtlichen Nachwuchs wiegt.
Doch das ist ein Irrtum! Wie früher, so heut‘.
Das Schicksal ist nicht anders, um keinen Deut!

Nur hat die Bedrohung jetzt andere Namen.
Der Teufel selbst verpasst uns sein Amen,
zu allem was uns nicht hilft – Überleben
wird es bald wieder einmal nicht mehr geben!

Denn Zeit ist verblendet, sie sieht keine Zeichen,
folgt den Beschlüssen der Dummen und Reichen,
die für uns den Tod durch Gift vorbereiten –
nein, darüber lässt sich leider nicht streiten!

Veröffentlicht / Quelle: 
Auf anderen Webseiten

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

29. Dez 2015

Danke Euch herzlich!
Es freut mich, daß andere auch sehen was ich sehe...

LG
Alf

31. Dez 2015

Herzliche Grüße und für das Jahr 2016 innere und äußere Stabilität und FRIEDEN.
LG Monika

01. Jan 2016

Uns umzubringen, bedarf es keines GIFTES mehr ...
Dauert nur länger - so vielleicht.