Schmetterling

Bild von Jürgen Wagner
Bibliothek

Um ein Schmetterling zu werden
ein paar Tage hier auf Erden
der in Schönheit erscheint
der auf Blüten verweilt
der tanzt und der fliegt
und in Lüften sich wiegt

Muss man lange Monate
kriechen
fressen
sich häuten
Gestalt werden
hindurchbrechen

Veröffentlicht / Quelle: 
Aus 'Die Würde der Tiere - Gedichte und Texte', Berlin 2015
Foto: © mathisa/fotolia

Interne Verweise

Kommentare

31. Mär 2016

Der Text wird der Schönheit und dem Werdegang des Schmetterlings gerecht. Hab ich gerne gelesen.
LG Monika

31. Mär 2016

Ich fand, als ich mein eigenes Schicksal betrachtete, auch eine Parallele. Aber für den Schmetterling gilt das, jedenfalls für viele Arten, leider sehr präzise. LG! Jürgen

Jolanthe
25. Apr 2016

Was ich an Jürgen Wagner und seinen Gedichten so sehr schätze: Er bechreibt präzise und knapp einen Vorgang in der Natur - und verwendet ihn als Metapher für unsere menschliche Erfahrung. Dieser Autor hat eine große Spannbreite zwischen poetischen Höhenflügen und spiritueller Nüchternheit. Genau deshalb kann er Lebensweisheit, Wegweisung und Ermutigung so glaubwürdig vermitteln. Herzlichen Dank von einem Schmetterling, der noch nicht ganz hindurch gebrochen ist !

25. Apr 2016

Um ein Schmetterling zu werden nicht mehr auf Erden ... Nun, da breche ich lieber ab. Danke für die großherzige Laudatio! JW