Was sollen wir tun?

von Alf Glocker
Mitglied

Was steht im Tagebuch der Versäumnisse?
Große, weißliche Nebelfelder aus Gegenteilen?
Wir befassen uns damit, etwas zu verteilen …
Nichts als nur oberfaule Kompromisse!

Denn die Seelen bleiben unberührt von sich,
in einem Sein, über den Eiswüsten der Zeit,
die sich damit aufhält alles, was Zukunft heißt,
im Keim zu ersticken: Wir ersetzen uns selbst!

Wehrhaft und global absolut unverträglich ist
alles, was sich durch die Rinden des Kosmos,
mit der Geschwindigkeit des Verderbens frisst.
Eine baldige Erlösung vom Übel? Lass los!

Lasset die Üblein zu uns kommen, denn wir
sind die Vertreter einer Leichtgläubigkeit, die
ihresgleichen erst gar nicht sucht, weil alle
befangen sind von einem einzigen Gedanken:

Der Endpunkt des Wissens sei hiermit erreicht!
Jetzt zählt nur noch die Bildung der Massen,
dichtende Denker sind ab jetzt zu hassen ...
auf einem Niveau, das Philosophien streicht!

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen web,

Buchempfehlung:

[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 14,80
[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 11,79
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

30. Mär 2020

Vom Wissen will man wenig wissen -
Das sollte lieber sich verpissen ...

LG Axel

31. Mär 2020

Also denn, was sollen wir tun.
Resignieren
oder mit dem Mainstream kopulieren,
frug noch nie ein dummes Huhn.

LG UWe

31. Mär 2020

...resignieren auf keinen Fall!
Kopulieren so oft wie's geht...und dabei den Mainstream vollkommen ignorieren -
denn es ist sowieso gar kein echter, sondern nur durch die
Gehirnwaschanlagen verbreitet...

LG Alf