Krause und die Suite – ein Zimmer flieht

Bild von axel c. englert
Bibliothek

Ich kriegte einen Riesenschreck:
Mein – Badezimmer – plötzlich – WEG?!
Die Krause fand den Umstand gut:
„Weil Putzarbeet det sparen tut!

Zum Jlück noch da: Couch un TV!
Den Bade-Quatsch broocht keene Sau!“
Hab dennoch Krause engagiert,
Damit sie GRÜNDLICH recherchiert …

Als „Zimmerpflanze“ REINER Traum –
(Drei Meter hoher Gummi-Baum …)
Für hundert Euro „BAD-FORT-LOHN“
Gab Krause Schnüffler. In Person!

„KommSe in den Park mit mir!“
In den PARK? „NehmSe det BIER!“
Zum Picknick hatt’ ich keine Lust –
Trotzdem hab ich mitgemusst …

Im Park ging’s zu! Wie bei den Hunnen:
Mein BAD – es planschte wild? Im BRUNNEN?!
„ZIMMER SPRING BRUNNEN! Der Fall is klar!
ICK wusst et jleich! Weils BAD ja war!“

(Mein Bad, es kehrte brav zurück:
Gepackt von Krause, am Genick …)
[Jetzt strahlt es sauber! Wie gemalt:
„MEEN Werk!“ Stolz Bertha Krause prahlt …]

Buchempfehlung:

Interne Verweise

Kommentare

30. Apr 2016

Eine Kuriosität aus dem Axel-Krause Fundus. Was sagt mir das? Bertha Krause ist unersetzlich.
LG Monika