Auf meine Weise

von Kerstin Vivien Schmidt
Mitglied

Strecke neugierig meine Pfoten aus
wie eine Katze auf der Jagd
Es zieht mich mal wieder hinaus
und wenn einer nach mir fragt
sag ihm ich streune nur umher
und schaue mich mal wieder um
Die Zeit davor war leer
und blind und taub und stumm
Doch jetzt kribbelt es in den Fingern
und die Ohren sind gespitzt
Da gibt es so viele interessante Dinge
und die erlebt man nicht wenn man nur sitzt
Darum ziehe ich meine Kreise
auf meine ganz eigene Weise

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Kerstin Vivien Schmidt online lesen

Kommentare

01. Feb 2019

Ein sehr feines Katzengedicht; sie - oder er, (ieht aber eher aus wie sie) - ist wunderschön ... ich bin ein Katzenfan.

LG Marie

01. Feb 2019

Tolles Gedicht!
Auch ich mag Katzen sehr gerne. :)

Liebe Grüße,
Ella