An die Schicksalsgötter

von Alf Glocker
Mitglied

Ich friere in euren lodernden Feuern,
ich ekle mich vor eurer Weisheit.
Um mich sterben die Fliegen,
die für mich keine Fliegen sind!
Was ich begehre ist das Verstehen!

Die Epidemie „Tod und Verderben“
haust und treibt global ihre Früchte.
Die Bedeutung dieses Treibens
entzieht sich meiner Kenntnis,
sie muss meiner Aufmerksamkeit
völlig entgangen sein, daher:
„Mit freundlichen Grüßen, Euer ?“

Mir verschlägt’s da die Sprache!

Das macht niemandem was aus?
Alles hat einen höheren Sinn?
Wie hoch kann er denn sein?
Höher vielleicht als der Eifelturm?
Oder womöglich: höher als hoch?

Meine Zweifel sind das bestimmt!

Sind sie mir denn auch vorbestimmt?
Aber – sie sind nicht berechtigt?
Nicht berechtigt, an einer Tür zu rütteln,
die uns ganz einfach, ganz einfach:
absolut verschlossen bleiben muss…

©Alf Glocker

Veröffentlicht / Quelle: 
Auf anderen Webseiten
Digitale Kunst

Buchempfehlung:

536 Seiten / Taschenbuch
EUR 16,80
284 Seiten / Taschenbuch
EUR 11,80
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare