Auferstehung (Kein Tolstoi)

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Ein Tannenbaum hatt’ aus – geheckt:
Raus aus dem Loch! Genug VERSteckt!
Man hatte ihn – ohne jed’ Gewissen! –
Nach Neujahr schlankweg rausgeschmissen …

Aus dem Fenster – im hohen Bogen!
War ungelogen er hinaus geflogen …
Ganz knapp entfleucht der Müllabfuhr –
Stur haust’ er dumpf im Keller nur …

Im Altpapier – da konnt’ er lesen:
(Letzten Montag ist’s gewesen)
Zu Ostern auch man schmücket Baum!
Hier wurde wahr des Holzkopfs Traum …

(Für (r)einen Oster-Baum (r)echt groß –
(Und OHNE Nadeln nackt und bloß)
Mit Eiern, Hasen bunt geschmückt:
DIE Auferstehung schien geglückt ...)

[Solch Auferstehung war ganz neu!
(Nicht religiös – und kein Tolstoi …)
War fast ja gar Rein-Karnation!
REIN kam kein Baum je 2 Mal schon …]

So wie das Ei – der Baum ist ja:
Symbol des Lebens immerdar…

Buchempfehlung:

[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 11,49
[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 7,00
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

06. Apr 2015

REINkarnation ist ja Krause suspekt!
(Weil „Rein“ da eben mit drin steckt…)

LG Axel